siggi1.jpg
Sport im TSVE 1890 Bielefeld
/* Ende Kopf blauer Bereich */
/* Ende Menuezeile roter Bereich*/

Geballte Frauenpower - TSVE-Triathletinnen trumpfen groß auf

Die TSVE-Damen nach ihrem Sieg in Indeland; v.l. Ilka Hebenstreit, Mareike Walkenhorst, Bettina Beinke
Bielefeld(WB). Das Wochenende stand ganz im Zeichen der TSVE-Triathletinnen: Sandra Wullenkord glänzte mit einem souveränen Sieg beim Langdistanz-Triathlon in Moritzburg. Zu bewältigen waren 3,8 Kilometer Schwimmen, 188 Kilometer auf dem Rad und 42 Kilometer Laufen.

Nach Podiumsplätzen bei der Langdistanz in Köln in den vergangenen zwei Jahren war es Wullenkords erster Sieg über die Ironmandistanz und das in hervorragenden 10:34:28 Stunden mit fast einer halben Stunde Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Nur zwei Wochen nach ihrem Sieg bei der Harsewinkler Mitteldistanz war die Bielefelderin vorab etwas skeptisch ob der geringen Regenerationszeit – besonders im Hinblick auf ihre gerade erst auskurierte Fußverletzung. Aber schon beim Schwimmen wich die Skepsis dem Spaß am Wettkampf und Sandra Wullenkord legte mit 55 Minuten für die 3,8 km im Wasser die Grundlage für den Sieg: als Gesamt-Sechste mit nur fünf Männern vor sich ging es auf die sehr hügelige Radstrecke. Es galt noch ein paar Körner fürs Laufen aufzusparen und das war gut so, denn so konnte die TSVE-Athletin auf der ebenfalls hügeligen Laufstrecke ihren Vorsprung erst weiter ausbauen und dann kontrolliert halten. Sie finishte den Marathon in sehr guten 3:41 Stunden.

Im Ziel musste Sandra Wullenkord dann sogar eine Dopingkontrolle über sich ergehen lassen, eine ungewohnte Erfahrung für Amateursportler.

Sichtlich beflügelt durch den Sieg ihrer Teamkollegin ging die 1. Damenmannschaft des TSVE am Sonntag in der NRW-Liga in Indeland an den Start. Dort galt es eine Kurzdistanz mit 1,5 km Schwimmen, 48 km Rad und 10 km Laufen zu bewältigen. Vollkommen unerwartet belohnten sich Ilka Hebenstreit, Mareike Walkenhorst und Bettina Beinke mit dem ersten Platz im Feld der 15 Mannschaften in der höchsten Damenliga in NRW. Ilka Hebenstreit finishte in starken 2:37:45 Stunden. Nach toller Schwimmleistung wurden bereits auf der sehr anspruchsvollen Radstrecke mehrere Plätze gut gemacht, bevor dann mit der viertbesten Laufzeit der dritte Platz eingefahren wurde. Auf Rang neun in 2:43:44 Stunden folgte die noch leicht angeschlagene Mareike Walkenhorst nach für sie guter Schwimmleistung und starker Laufleistung. Bettina Beinke vervollständigte das TSVE-Trio auf Platz zwölf mit der besten Schwimmzeit des Tages. Sie finishte in 2:45:39 Stunden. Alle drei Ergebnisse zusammen genommen bedeuteten in der Endabrechnung den Tagessieg!

Bei so starken Leistungen der TSVE-Damen gingen die Ergebnisse der Herren fast unter: Die 1. Mannschaft des TSVE war ebenfalls in Indeland in der Regionalliga am Start und belegte in der Teamwertung einen soliden zehnten Platz. Hendrik Koriath als 21. in 2:20:33 Stunden, Timm Poetting als 25. in 2:21:08, Mario Radevic als 47. in 2:26:15 und Domitian Ulrich als 50. in 2:26:41 zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Nach drei absolvierten Starts mit soliden Ergebnissen kann man ohne Abstiegssorgen in die verbleibenden zwei Wettkämpfe gehen. Zeitgleich startete die 2. Herrenmannschaft in Kamen in der Verbandsliga ebenfalls über die olympische Distanz und belegte den 15. Platz in der Teamwertung mit folgenden Einzelplatzierungen: Michael Gerkens als 25. in 2:03:07, Boris Mukielka als 42. in 2:08:10, Berk Cokkorkmaz als 55. in 2:11:23 und Marcel Bergtold als 65. in 2:18:32.

Zudem mischte der TSVE 1890 Bielefeld auch bei den Deutschen Altersklassenmeisterschaften über die Sprintdistanz in Darmstadt mit. Ulrich Nikulla wurde dabei in der Altersklasse Senioren 5 souverän Deutscher Meister in 1:11:10 Stunden mit mehr als einer Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

/* Ende Inhalt */
/* Ende Fusszeile */